Archiv des Autors

Die 3 besten Tischkreissägen für den Eigenbau einer Gitarre

Ob Sie nun ein Profi oder ein Heimwerker sind, Sie wissen, wie wichtig es ist, die richtigen Werkzeuge für die Arbeit zu verwenden. Die Arbeit mit einer unzuverlässigen Tischsäge kann den Unterschied zwischen einem Meisterwerk und einer kompletten Verschwendung von Zeit und Material ausmachen.

In unserer Liste der besten Tischsägen haben wir die besten Modelle unter die Lupe genommen, um sicherzustellen, dass Sie nur beste Qualität erhalten.

Tischkreissäge Test und Vergleich

Unser Prüfer hat sich auf eine Reihe von Richtlinien konzentriert, um die Besten der Besten für unsere Liste zu ermitteln:

  • Qualität der Marke
  • Sicherheitsmerkmale
  • Benutzerfreundlichkeit

Wir haben uns bei unserem Test vor allem auf die Qualität der Herstellung und die Haltbarkeit konzentriert. Es handelt sich hier um massive Hochgeschwindigkeitsklingen, die Knochen genauso leicht durchschneiden können wie Holz, daher ist es wichtig, dass sie robust sind. Aus diesem Grund müssen wir auch auf gute Sicherheitsvorkehrungen achten. Das bedeutet, dass die Klingen gut geschützt sind und möglichst viele sekundäre und tertiäre Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind. Auch die Betreiber von diesem Sägenportal haben einen Tischkreissäge Test durchgeführt. Die Daten haben wir mit deren Testergebnissen verglichen und mit ausgewertet.

Schließlich haben wir auf die Benutzerfreundlichkeit geachtet. Wir wollten zumindest ein paar gute Geräte für diejenigen, die nicht so viel Erfahrung haben. Achten Sie also auf die Geräte, die wir als gut für Hobbyisten und nicht für Profis bezeichnen, wenn Sie das wollen. Jetzt wollen wir mal sehen, was das Beste für Sie ist, oder?

Tischsäge mit 10-Zoll-Sägeblatt von Triton

Leistungsstark, sicher und vielseitig – das ist wirklich das Beste vom Besten.

Die beste Tischsäge ist die Tischsäge mit einem 10-Zoll-Blatt von Triton. Wir haben sie mit 5/5 Sternen bewertet.

Wenn Sie an eine Tischsäge denken, die hohe Leistung auf die präziseste Art und Weise liefert, dann suchen Sie nicht weiter als diese Auswahl in unserem Ranking. Das Triton TWX7CS001 Contractor Modul ist ein Gerät von einer sehr zuverlässigen Marke, das die Art von präzisen Schnitten bietet, die Sie noch nie gesehen haben.

Dieses Stahlmodul hat eine Leistung von etwa 1800 Watt mit einer Leerlaufdrehzahl von etwa 4500 U/min. Mit einer Klingenwinkeleinstellung zwischen 0 und 45 Grad pro Schnitt können Sie wahrscheinlich nirgendwo anders ein besseres Angebot bekommen. Mit einer maximalen Schnitttiefe von ca. 86 mm und einer Spaltbreite von ca. 775 mm macht er immer die besten Schnitte. Dieses Elektrowerkzeug verfügt über eine 86-mm-Sägeblatthöhenverstellung und eine 0-45-Grad-Fasenwinkeleinstellung für komplexe Fasenschnitte.

Neben dem Parallelanschlag verfügt es auch über ein Winkelmesser und ein 254-mm-TCT-Messer, die präzise Schnitte ermöglichen. Außerdem verfügt sie über zwei Staubabsaugöffnungen, mit denen sich Staubpartikel mühelos von der Oberfläche des Sägetisches entfernen lassen, so dass der richtige Schnitt nicht behindert wird.

Unser Rezensent war von diesem Gerät begeistert. Sie ist effizient, extrem sicher und verfügt über eine praktische Schnitttiefe. Das Sägeblatt ist zwar zu groß für kleinere Räume, aber für diejenigen, die eine etwas größere Tischsäge brauchen, ist sie fantastisch. Wenn Sie eine Tischsäge in Profiqualität benötigen, ist dies die richtige Wahl.

Vorteile:

  • Diese Tischsägen sind mit einem soliden Sägeblattschutz ausgestattet, der die Sicherheit bei der Arbeit gewährleistet.
  • Die besten Sägen für professionelle Arbeiten.
  • Diese Sägen sind mit einem Blattanschlag aus hervorragendem Material ausgestattet.
  • Gute Schnitttiefe
  • Diese Sägen sind sicher und einfach zu bedienen und zu warten.

Nachteile:

  • Das Sägeblatt ist recht groß und verursacht in einer kleinen Werkstatt Unannehmlichkeiten.

2. Heavy Duty Tischsäge von Dewalt

Keine andere Tischsäge hält länger durch – dieses Gerät ist extrem belastbar.

Unsere zweite Wahl auf unserer Liste ist die Heavy Duty Table Saw von Dewalt. Wir haben sie mit 4,5/5 Sternen bewertet. Den Preis und die technischen Daten können Sie auf der Amazon-Website unter dem unten stehenden Link nachlesen.

Wie der Name schon sagt, ist diese Dewalt DW745 sehr kompakt und einfach als Tischsäge zu verwenden. Es ist mit den besten Materialien hergestellt, kommt mit einer grundlegenden bauen und ist eine professionelle Qualität Tischsäge. Diese Dewalt DW745 tragbare Gehrungssäge hat eine Spannung von ca. 230 und ein Gewicht von ca. 22 kg.

Diese Dewalt DW745 Säge kommt mit einem Stahlkäfig, der das Werkstück während des Gebrauchs sichert. Sie hat einen ausgezeichneten Parallelanschlag und einen Motor, der jederzeit eine hohe Effizienz garantiert. Mit einem Überlastungsschutzschalter, der die Angst vor dem Abrutschen der Last nimmt, ist dies sicherlich die richtige Maschine, wenn Sie das beste Ergebnis erzielen wollen. Auch die Dewalt DW745 billige Tischsäge hat eine schnelle Fasenverriegelung, die Ihnen die Fähigkeit zu justieren, wodurch die Genauigkeit zu verbessern und auch mit der Sicherheit helfen kann. Insgesamt ein großartiges Werkzeug, mit dem Sie bei jedem Schnitt maximale Leistung erzielen können.

Unsere Rezensentin war begeistert von diesem Gerät, auch wenn sie anmerkte, dass sie eine Schwäche für DeWalt-Produkte hat. Was sollen wir sagen, wir haben noch nie ein DeWalt-Gerät gesehen, das wir nicht geliebt haben! Nachdem wir unsere mögliche Voreingenommenheit offengelegt haben, ist es wichtig zu wissen, dass die Garantie nicht die beste ist, wenn es um den Kundensupport geht. Ansonsten ist dies eine fantastische Wahl für eine Tischsäge der Profiklasse.

Vorteile:

  • Mit dem relativ leichten Material und der individuellen Stellfläche ist dies die beste tragbare Tischsäge, die Sie für Ihre Werkstatt wählen können.
  • Sie müssen das Sägeblatt nicht häufig wechseln
  • Diese kostengünstigen Dewalt-Schneidwerkzeuge haben eine geringe Größe und sind mit einem Überlastungsschutzsystem ausgestattet
  • Das Vorhandensein eines Überrollkäfigs aus Stahl sorgt dafür, dass diese Dewalt-Tischkreissäge besonders langlebig ist.
  • Mit dem Parallelanschlag und dem Spaltkeil können Sie mit dieser Dewalt-Tischsäge auch größere Projekte bearbeiten.
  • 30 Tage Garantie

Nachteile:

  • Schlechte Garantieunterstützung

3. Mehrzweck-Tischsäge von Evolution Power Tools

Perfekt für alle, die in die Holzbearbeitung einsteigen wollen. Kommt mit einem anständigen Preis-Leistungs-Verhältnis daher. Verfügt über einen Gehrungsmesser, einen Vakuumschlauch, einen Schiebestock und ein Parallelanschlagsystem – eine Reihe wichtiger Komponenten, die der Benutzer benötigt, um das Elektrowerkzeug in einem hervorragenden Zustand zu halten.

Eignet sich gut als flexiblere Schranksäge, die einfach und sicher zu bedienen und zu verstehen ist Bestens geeignet für eine Reihe von präzisen Schnitten auf jedem glatten Material dank des hartmetallbestückten Blattes Dieses Elektrowerkzeug hat sogar eine Neigung von 0° bis 45°, so dass Sie bei jedem glatten Schnitt leicht Genauigkeit erreichen können. Die Tischkreissäge verfügt über einen leistungsstarken, geräuscharmen 1500-W-Antriebsmotor und einen langlebigen Schubstock.

daniel

Lernen Sie die Fingerhaltung für die Akkorde

Lernen Sie die Fingerhaltung für die Akkorde

Für viele Anfänger ist das Erlernen einfacher Gitarrenakkorde eine gute Möglichkeit, sich mit ihrem Instrument vertraut zu machen. Akkorde sind auch die Bausteine, die du brauchst, um viele deiner Lieblingssongs spielen zu können. Schnappen Sie sich Ihre Gitarre und Lernen Sie die Fingerhaltung für die Akkorde, die Sie kennen müssen.
Ein Akkord ist eine Gruppe von Noten, die zusammen gespielt eine Harmonie ergeben. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du eine Note auf der Gitarre spielen kannst. Du kannst einen Ton erzeugen, indem du die Gitarrensaite an einem bestimmten Bund auf dem Griffbrett der Gitarre festhältst, oder du kannst die Saite offen spielen, ohne einen Bund festzuhalten.
Für diese grundlegenden Gitarrenakkorde müssen einige Saiten mit Bünden versehen werden, während andere offen gespielt werden. Da einige der Saiten offen gespielt werden, werden diese Akkorde oft „offene Akkorde“ genannt. Offene Akkorde werden häufig in Folk-, Country-, Pop- und Rock-Gitarrenstilen verwendet.

Gitarrenakkordtabellen & Fingerpositionen

Mach dir keine Sorgen, wenn du noch nicht weißt, wie man Gitarrentabulaturen oder Notenblätter liest. Gitarrenakkorde werden oft in einfachen Tabellen wie der links abgebildeten dargestellt. Die Tabelle ist eine grafische Darstellung des Griffbretts deiner Gitarre.
Die horizontale Linie am oberen Rand der Akkordtabelle ist der Sattel der Gitarre, also die Stelle, an der der Kopf auf das Griffbrett trifft. Jede horizontale Linie darunter steht für einen weiteren Bund.
Die sechs vertikalen Linien stellen jeweils eine Saite dar, von links nach rechts EADGBE. Wenn du deine Gitarre so hältst, als würdest du spielen, sollte die Saite, die der Decke am nächsten ist, die dickste Saite sein, das tiefe E. Wenn du nach unten schlägst, triffst du das A, D, G, B und zuletzt das hohe E.
In diesem Diagramm zeigen die drei schwarzen Punkte an, dass Sie drei Saiten – die D-, die G- und die B-Saite – am zweiten Bund herunterdrücken müssen. Die Zahlen am unteren Rand des Diagramms geben an, mit welchen Fingern der linken Hand Sie die Saiten anschlagen müssen. Die Finger der linken Hand sind von eins bis vier nummeriert, beginnend mit dem Zeigefinger.
Sind Sie bereit, alles zusammenzusetzen? Legen Sie Ihren Mittelfinger auf den zweiten Bund der D-Saite, Ihren Ringfinger auf den zweiten Bund der G-Saite und Ihren kleinen Finger auf den zweiten Bund der B-Saite. Achten Sie darauf, dass Sie nur die Fingerspitzen benutzen, damit Sie keine Saiten dämpfen oder abschwächen. Schlagen Sie langsam von der A-Saite abwärts eine Note nach der anderen an, um sicherzustellen, dass Sie jede Note sauber und deutlich anschlagen. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gerade einen A-Akkord gespielt!

Gitarren-Akkordfortschreitungen


Wenn du lernst, wie man Akkordfolgen spielt, wird es dir leicht fallen, viele beliebte Lieder zu spielen. Eine Akkordfolge ist einfach eine Abfolge von Akkorden, normalerweise drei oder vier, die in einem Lied wiederholt wird. Die einfachen Gitarrenakkorde in der folgenden Tabelle werden häufig in den Akkordfolgen vieler beliebter Lieder verwendet:
Für die erste Akkordfolge, die Sie lernen werden, sollten Sie zunächst lernen, wie man einen C-Akkord auf der Gitarre spielt. Legen Sie den Zeigefinger der linken Hand auf den ersten Bund der B-Saite. Lege deinen Mittelfinger auf den zweiten Bund der D-Saite und deinen Ringfinger auf den dritten Bund der A-Saite. Drücken Sie fest mit den Fingerspitzen und achten Sie darauf, dass Sie nicht versehentlich andere Saiten dämpfen. Schlagen Sie langsam von der A-Saite abwärts und hören Sie, wie der Akkord klingt.

Als Nächstes müssen Sie lernen, den G-Akkord zu spielen. Legen Sie Ihren Zeigefinger auf den zweiten Bund der A-Saite und Ihren Mittelfinger auf den dritten Bund der tiefen E-Saite. Legen Sie Ihren Ringfinger auf den dritten Bund der hohen E-Saite. Schlagen Sie die E-Saite von oben nach unten an.
Der letzte Akkord, den Sie für diese Progression kennen müssen, ist der D-Akkord. Legen Sie Ihren Zeigefinger auf den zweiten Bund der G-Saite und Ihren Mittelfinger auf den zweiten Bund der hohen E-Saite. Der Ringfinger kommt auf den dritten Bund der B-Saite. Schlagen Sie diesen Akkord von der D-Saite abwärts an.
C-G-D ist eine sehr häufige Akkordfolge in der Pop-, Rock-, Country- und Volksmusik. Üben Sie, jeden Akkord viermal anzuschlagen und dann zum nächsten Akkord zu wechseln. Wiederholen Sie.
Versuchen Sie, den Übergang von einem Akkord zum anderen fließend und nahtlos im Rhythmus Ihrer Anschläge zu gestalten. Spielen Sie so langsam wie nötig, um ein gleichmäßiges Tempo zu halten. Wenn Sie diese drei Akkorde besser beherrschen, können Sie anfangen, schneller zu spielen.
Eine weitere gängige Akkordfolge ist A-Em-D. Versuchen Sie, den E-Moll-Akkord zu spielen, indem Sie sich die obige Tabelle ansehen. Versuchen Sie, jeden Akkord drei Zählzeiten lang anzuschlagen, bevor Sie zum nächsten Akkord wechseln. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie in der Lage sind, die Akkorde reibungslos und mit Leichtigkeit zu wechseln.
Wenn du dich beim Spielen dieser Akkorde sicherer fühlst, kannst du versuchen, deine eigenen Kombinationen zu spielen, um den Wechsel von einem Akkord zum anderen zu üben. Seien Sie kreativ und machen Sie Ihre eigenen Akkordfolgen. Vergewissern Sie sich, dass Sie sich wohl fühlen, wenn Sie von jedem der oben genannten Akkorde zu einem der anderen wechseln.

daniel

Teil 2 – Akkorde abspielen

Lernen Sie Akkorde in der ersten Lage.

Ein Akkord ist eine harmonische Gruppe von mindestens drei Noten. Für Gitarrenanfänger gibt es zwei grundlegende Akkordtypen: Akkorde in der ersten Lage und Barré-Akkorde. Akkorde in der ersten Lage können mit einer Kombination aus offenen Saiten und gedrückten Saiten in den ersten drei Bünden der Gitarre gespielt werden.

  • Übliche Dur-Akkorde sind C-Dur, A-Dur, G-Dur, E-Dur und D-Dur.
  • Wenn du die Formen im Kopf hast, übe, so schnell wie möglich zwischen ihnen zu wechseln. Schreiben Sie mehr oder weniger zufällige Arrangements der Akkorde auf, die Sie spielen wollen, und wechseln Sie zwischen ihnen, indem Sie einmal klimpern.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die richtigen Noten spielen. In A-Dur zum Beispiel wird die tiefe E-Saite nicht angeschlagen. Sie werden in der Tabulatur mit einem „X“ markiert. Entwickeln Sie jetzt gute Gewohnheiten, um langfristig erfolgreich zu sein.

Lernen Sie die Fingerhaltung für die Akkorde.

Die Fingeranordnung ist wie folgt (erst Dur, dann Moll)

  • C-Akkord: Legen Sie den Ringfinger auf den dritten Bund der fünften Saite. Legen Sie den Mittelfinger auf den zweiten Bund der vierten Saite und den Zeigefinger auf den ersten Bund der zweiten Saite. Schlagen Sie alle Saiten bis auf die sechste Saite an. Gehen Sie dann zurück und spielen Sie jede Saite einzeln, während Sie weiterhin den Akkord spielen. Achten Sie darauf, dass jede Saite deutlich erklingt.
  • A-Dur: Nehmen Sie Zeige-, Mittel- und Ringfinger und legen Sie sie auf die zweiten Bünde der zweiten, dritten und vierten Saite der Gitarre. Es ist einfach eine Linie entlang dieser drei Saiten. Spielen Sie alle Saiten außer der obersten.
  • G-Akkord: Lege deinen Mittelfinger auf den dritten Bund der sechsten Saite. Lege deinen Zeigefinger auf den zweiten Bund der fünften Saite und deinen Ringfinger auf den dritten Bund der ersten Saite. Achten Sie darauf, dass jede Saite deutlich erklingt.
  • E-Dur: Dies ist einer der einfachsten Akkorde, die es gibt. Legen Sie Ihren Mittel- und Ringfinger auf den zweiten Bund der vierten und fünften Saite. Ihr Zeigefinger sollte auf dem ersten Bund der dritten Saite liegen.
  • D-Dur: Legen Sie Ihren Zeigefinger auf den zweiten Bund der dritten Saite. Legen Sie den Mittelfinger auf den zweiten Bund der ersten Saite. Legen Sie den Ringfinger auf den dritten Bund der zweiten Saite. Spielen Sie nur die unteren vier Saiten.
  • E-Moll: Dies ist genau wie E-Dur, außer dass Sie Ihren Zeigefinger nicht benutzen. Legen Sie den Mittel- und Ringfinger auf den zweiten Bund der zweiten und dritten Saite.
  • A-Moll: Legen Sie den Mittel- und Ringfinger auf den zweiten Bund der dritt- und viertdicksten Saite und den Zeigefinger auf den ersten Bund der zweitdünnsten Saite. Dies ist genau die gleiche Form wie E-Dur, nur um eine Saite nach unten verschoben. Auch hier ignorieren Sie die oberste Saite.
  • D-Moll: Wiederum sehr ähnlich zu D-Dur. Lege deinen Mittelfinger auf den zweiten Bund der drittdünnsten Saite. Legen Sie Ihren Zeigefinger auf den ersten Bund der dünnsten und Ihren Ringfinger auf den dritten Bund der zweitdünnsten Saite. Spielen Sie nur die unteren vier Saiten.

Üben Sie, aus jeder Saite des Akkords einen sauberen Ton herauszuholen.

Nachdem Sie alle Finger auf dem Griffbrett platziert haben, spielen Sie alle Saiten der Akkorde durch. Vergewissern Sie sich, dass die Saiten, die erklingen sollen, nicht dumpf oder stumm sind.

  • Wenn die Töne nicht richtig erklingen, ist es wahrscheinlich, dass Sie nicht fest genug drücken oder dass Teile Ihrer Finger die Saite berühren, was verhindert, dass sie klar erklingt. Berühren einige nicht benutzte Finger die Saiten?
  • Halten Sie Ihre Finger über dem Griffbrett gekrümmt, wenn sie die Saiten berühren, als ob Sie Ihre Finger über einer imaginären Glaskugel oder einer Murmel im Knöchel jedes Fingers ruhen ließen. So bleibt Platz für die offenen Saiten, die ungedämpft erklingen.

Schlagen Sie mit einer lockeren, entspannten Bewegung.

Das Strumming besteht aus Abwärts- und Aufwärtsschlägen in verschiedenen Kombinationen, wobei alle Töne des Akkords gleichmäßig und rhythmisch angeschlagen werden. Benutze dein Handgelenk, um sanfte Auf- und Abwärtsbewegungen zu üben. Halten Sie den Ellbogen eng an die Gitarre und streichen Sie mit dem Plektrum über alle Saiten. Ihr Ellenbogen sollte sich nicht sehr stark bewegen, da Sie hauptsächlich aus dem Handgelenk anschlagen.

Lernen Sie Barré-Akkorde.

Barré-Akkorde oder bewegliche Akkorde sind sehr nützlich, um mit dem Spielen von Liedern zu beginnen. Bei einem Barré-Akkord (manchmal auch als „Bar-Akkord“ abgekürzt) werden mit dem Zeigefinger der Greifhand alle Noten an einem einzigen Bund „gegriffen“. Um einen F-Akkord zu spielen, der der Barré-Akkord in der ersten Lage ist, sperren Sie alle Noten am ersten Bund mit dem Zeigefinger und spielen mit Mittel-, Ring- und kleinem Finger das, was im Wesentlichen die Form des E-Akkordes ist, der eine Stufe höher am Hals liegt.

  • Mit der gleichen krallenartigen Fingerhaltung am zweiten Bund kannst du einen Fis-Akkord spielen. Wenn du zum dritten Bund gehst, wird daraus ein G-Akkord. Diese Fingerhaltung ist schwer zu erlernen, aber man kann die Akkorde eines jeden Rock- oder Popsongs relativ schnell spielen, wenn man lernt, wie man Barré-Akkorde anschlägt und spielt. Die Ramones zum Beispiel haben ausschließlich Barre-Akkorde verwendet und damit einen großen Effekt erzielt.
daniel

Wie man Gitarre spielt

TEIL 1

Identifizieren Sie die Teile der Gitarre.

Egal, ob du eine elektrische oder eine akustische Gitarre spielst, das Instrument besteht im Wesentlichen aus Holz und Metall. Die mit Kupfer umsponnenen Saiten schwingen, um einen Ton zu erzeugen. Der Holzkorpus bringt diesen Klang zum Klingen und erzeugt so die warmen Töne, die wir mit einer Gitarre verbinden.

  • Die Saiten verlaufen zwischen der Kopfplatte der Gitarre, wo sie an Stimmwirbeln befestigt sind, die gedreht werden können, um sie zu spannen oder zu lockern, und dem Steg, wo sie am Korpus der Gitarre befestigt sind. Bei einer akustischen Gitarre sind die Saiten mit abnehmbaren Wirbeln am Steg befestigt, bei einer E-Gitarre werden die Saiten im Allgemeinen durch eine Öse aufgezogen.
  • Der Gitarrenhals ist ein langes Stück Holz, das auf einer Seite flach (das so genannte Griffbrett) und auf der anderen Seite gebogen ist. Das Griffbrett ist mit Metallbünden versehen, die die verschiedenen Töne abgrenzen.
  • Eine akustische Gitarre hat ein Schallloch im Korpus, in dem der Ton widerhallt, während eine elektrische Gitarre bis zu drei magnetische Tonabnehmer hat, die den Ton durch einen Verstärker leiten.

Halten Sie die Gitarre richtig.

Bevor du anfängst, wie Hendrix zu jammern, solltest du sicherstellen, dass du deine Gitarre richtig hältst. Wenn du Rechtshänder bist, spielst du die Gitarre, indem du mit der rechten Hand etwa in der Mitte zwischen Schallloch und Steg anschlägst und mit der linken Hand die Saiten am Hals anschlägst.

  • Um Ihre Gitarre zu spielen, setzen Sie sich auf einen Stuhl oder Hocker mit gerader Rückenlehne. Wenn du die Gitarre an deinem Körper ausrichtest, sollte die kleinste Saite zum Boden und die dickste Saite nach oben zur Decke zeigen. Halten Sie die Rückseite der Gitarre so, dass sie Ihren Bauch und Ihre Brust berührt und auf dem Bein Ihrer Strumming/Picking-Hand ruht.
  • Die Gitarre sollte hauptsächlich mit dem Bein und durch Wiegen am Körper gehalten werden. Die linke Hand dient dazu, den Hals zu stabilisieren und die Saiten zu greifen. Halten Sie den Hals in dem von Daumen und Zeigefinger gebildeten V. Sie sollten in der Lage sein, Ihre linke Hand sanft auf dem Hals auf und ab zu bewegen, ohne ihn hochhalten zu müssen.
  • Auch wenn Sie die Gitarre richtig halten, kann es sein, dass Sie sich in der Eingewöhnungsphase etwas unwohl fühlen. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn neben dem Hals, den Armen und den Händen auch die Schulter schmerzt. Sie werden sich mit der Zeit daran gewöhnen.

Stimmen Sie die Gitarre.

Es macht keinen Spaß, eine Gitarre zu spielen, die nicht gestimmt ist, und kann zu schlechten Angewohnheiten führen, wenn du anfängst. Regelmäßiges Stimmen macht dich auch damit vertraut, welche Saiten- und Bundkombinationen zu welchen Noten passen.

  • Lerne die Namen der einzelnen Saiten. Von der tiefsten bis zur höchsten Tonhöhe (von der dicksten bis zur dünnsten Saite) heißen die Saiten E, A, D, G, B und E (nach der Note, die gespielt wird, wenn die Saite gezupft wird, ohne dass die Finger sie berühren). Verwenden Sie eine Eselsbrücke, um sich diese Reihenfolge zu merken, z. B. „Eddie Ate Dynamite, Good Bye Eddie!“
  • Elektrische Stimmgeräte sind einfach zu bedienen und sehr genau. Halten Sie es an die Gitarre und zupfen Sie das hohe E. Das Stimmgerät sagt Ihnen, ob die Gitarre „scharf“ (zu hoch) oder „flach“ (zu tief) ist. Zupfen Sie jede Note und ziehen Sie die Saite an, um sie höher zu stimmen, oder lassen Sie sie etwas locker, um sie tiefer zu stimmen. Achten Sie darauf, dass der Raum ruhig ist, wenn Sie ein Stimmgerät verwenden, da das Mikrofon des Stimmgeräts andere Geräusche auffangen kann.
  • Wenn Sie sich kein Stimmgerät leisten können, können Sie Ihre Gitarre auch ohne Stimmgerät stimmen, indem Sie jede Note mit der entsprechenden Note auf dem Klavier abgleichen.

Üben Sie das Bünden der Saiten.

Die Bünde sind die Metallstreifen, die senkrecht zu den Saiten verlaufen und jede Note markieren. Um eine Note zu spielen, drücken Sie Ihren Finger zwischen die Metallstreifen, nicht auf sie. Wenn du sagst, dass du den dritten Bund spielst, bedeutet das, dass du deinen Finger auf die Saite in der Lücke zwischen dem zweiten und dritten Bund legst. Wenn Sie ein Schnarren hören, bewegen Sie Ihren Finger vom untersten Bund weg und näher an den höheren Bund heran. Halten Sie die Saite so fest, dass sie nur zwischen Ihrem Finger und Ihrer Schlaghand schwingt, wobei die Fingerspitze den Druck ausübt.

  • Jedes Mal, wenn Sie sich von einem Bund zum anderen bewegen, wird die resultierende Tonhöhe einen halben Schritt höher sein, wenn Sie sich in Richtung des Korpus bewegen, und einen halben Schritt tiefer, wenn Sie sich in Richtung der Kopfplatte bewegen. Üben Sie, sich auf dem Griffbrett auf und ab zu bewegen, die Bünde zu drücken und ein Gefühl für den Druck zu bekommen, den Sie brauchen, um eine Note zu spielen.

Halten Sie das Plektrum.

Ein Plektrum ist ein kleines, tränenförmiges Stück Plastik, mit dem Sie einzelne Töne herausgreifen und die Gitarre anschlagen können. Sie sind billig und in jedem Musikgeschäft erhältlich. Es ist zwar nicht unbedingt notwendig, das Gitarrenspiel mit einem Plektrum zu erlernen, aber es ist in der Regel der beste Weg, damit anzufangen.

  • Machen Sie mit Ihrer Greifhand eine Faust, und legen Sie den Daumen flach auf die gekrümmten Finger. Halten Sie das Plektrum senkrecht zur Faust zwischen Daumen und Zeigefinger, so dass das kleinere Ende nicht mehr als ein paar Zentimeter aus der Hand ragt.
daniel